Die Post Einst & Heute

Die Post Lech – Einst & Heute

DIE GESCHICHTE DER POST LECH 

 Die Post in Lech ist in langer Familien-Tradition gewachsen. War es früher ein stolzes Bauernhaus am Dorfplatz, so ist es heute eines der bekanntesten 5* Hotels der Welt. Trotzdem hat es nach wie vor den ursprünglichen Charme und die Gastlichkeit eines “Gasthofs“. Viel Holz, traditionelle Stücke, Antiquitäten, ein gekonntes Auge für Details und teilweise vom Hausherrn selbst erlegte Jagdtrophäen ziehen sich durch das gesamte Haus und verleihen so ein Gefühl von Gemütlichkeit und Heimatverbundenheit. Eine raffinierte Kombination aus Luxus und Tradition strahlt Wärme aus und lädt zum Verweilen ein.

Hotel Post Lech, Lech am Arlberg, Fürsten Suite
Hotel Post Lech, Lech am Arlberg (Austria)

Die Post in Lech im Wandel der Zeit

1937 von Erich und Irma Moosbrugger erworben, war der Gasthof Post in Lech ein kleines Hotel mit 20 Betten, einer Landwirtschaft und einer Gemischtwarenhandlung. Von da an wurde das Haus stetig liebevoll erweitert. Im Jahr 1972 wurde die Post zum ersten Mal grundlegend umgebaut und erhielt ihre zartrosa Fassade. Schon im Jahr 1976 wurde der Gasthof Post in die internationale Hotelvereinigung Relais & Chateâux aufgenommen.

Ihre Gastgeberfamilie Moosbrugger

Nach dem plötzlichen Tod von Franz Moosbrugger im Jahr 1988 führte Kristl Moosbrugger das Haus mit Unterstützung ihrer 3 Kinder Michael, Johanna und Florian weiter. Die tapfere und vorbildliche Leitung der Post führte dazu, dass Kristl Moosbrugger im Jahr 1990 als erste Frau mit dem Titel „Hotelier des Jahres“ ausgezeichnet wurde.

1994 kam Florian Moosbrugger nach internationaler Ausbildung zurück in den Familienbetrieb. Johanna übernahm das Elternhaus mütterlicherseits, das Bergschlössl in St. Anton, und Michael Moosbrugger, der älteste Sohn, verließ die Hotellaufbahn. Er wurde Winzer und übernahm das traditionsreiche Weingut Schloss Gobelsburg im niederösterreichischen Kamptal.

Im Jahr 1999 heiratete Florian Moosbrugger die gebürtige Wienerin Sandra Strasser. Gemeinsam übernahmen die beiden nun die Führung des Hotel Gasthof Post in Lech.2004 wurde die Post zum Hotel und Florian Moosbrugger zum Hotelier des Jahres gekürt. Die Töchter Vivienne (2001) und Violeta (2005) kamen zur Welt.

DAS HOCHWASSER IN LECH 2005

2005 zerstörte ein schweres Hochwasser die Post teilweise stark.

Im Zuge der Sanierung wurde die berühmte Terrasse neu gebaut und darunter eine Tiefgarage errichtet. 2010 wurde ein neuer Trakt an das Hotel angebaut – dort fand ein großzügig angelegter Spa Bereich Platz. Elf neue Zimmer wurden gebaut und zeitgemäß eingerichtet. Die klassische Post Handschrift blieb aber auch in den neuen Zimmern erhalten. Das Hotel verfügte nunmehr über 46 Zimmer und Suiten mit insgesamt 95 Betten.

Hochwasser Lech
Hochwasser Lech

Die Post in Lech öffnet sich zum Ort hin

2017 wurde schließlich ein weiterer großer Umbau vorgenommen: die Küche mit Lager- und Vorbereitungsräumen wurde zu einem großen übersichtlichen Raum mit Tageslicht umgebaut, um Organisation und Logistik perfekt abwickeln zu können. Parallel dazu wurde auch der historische Speisesaal mit einer Glasfassade zum Ort hin geöffnet.

Urlaub buchen

Hotel Gasthof Post, Fam. Moosbrugger, Lech am Arlberg, Österreich
Restaurant „Postblick“, Hotel Gasthof Post, Familie Moosbrugger, Lech am Arlberg
Restaurant "Postblick"; Hotel Gasthof Post, Familie Moosbrugger, Lech am Arlberg, Österreich