Kunst in der Post

Kunst in der Post in Lech

Kunst hat in der Post in Lech schon seit jeher einen hohen Stellenwert.

Bereits seit Generationen schätzen wir den Wert von hochrangigen Kunstwerken sehr und teils wertvolle Stücke haben in der Post ihr Zuhause gefunden.

Die Bilder und Malereien tragen auch zum typisch heimeligen, angenehmen Ambiente bei und ziehen Gäste von Nah und Fern immer wieder in ihren Bann. Teils sind die Meisterstücke, welche die die Post in Lech schmücken, weit bis über die Grenzen hinaus bekannt.

Unsere beliebte Emo Stube zum Beispiel verdankt ihren Namen dem Künstler Emo Henrich.
Seine Stücke prägen die traditionelle Stube und verleihen ihr eine angenehme Atmosphäre und Gemütlichkeit.

Im neuen, lichtdurchfluteten Panoramarestaurant zeichnet sich Georg Arnold-Graboné für alle Kunstwerke verantwortlich.

Emostube; Hotel Gasthof Post, Familie Moosbrugger, Lech am Arlberg, Österreich

Die Post Fassade sowie viele Malereien in unterschiedlichen Zimmern stammen aus der Feder vom bekannten Lüftlmaler Günther Wasmeier.

Auch von Fritz Laube, der als einer der wichtigsten Vertreter der Tiermalerei des 20. Jahrhunderts gilt, stammen viele Werke, die man in der Post bestaunen kann.

Hotel Post Lech, Lech am Arlberg (Austria), Zimmer
Postillion Zimmer, Post Lech
Hotel Post Lech, Lech am Arlberg, Herzog Suite

Doch nicht nur künstlerisch betrachtet hat die Post viel zu erzählen. Nur wenige Häuser können so eine traditionsreiche, erzählenswerte Geschichte vorweisen. Damit diese wertvollen Geschichten über das Haus sowie auch über berühmte Persönlichkeiten in der Post und in Lech nicht in Vergessenheit geraten, entstand die Idee unseres „Post Krimis“. Auf interessantem Weg wird darin viel Wissenswertes erzählt – spannend, faszinierend und informativ zugleich.

Feinpostladen im Hotel Post

Scharfe Kost im Hotel Post – die Handlung:

Im Hotel Gasthof Post in Lech wird ein wertvolles Bild gestohlen. Wer steckt dahinter? Und welche Motive hat die unbekannte Täterschaft? Die zufällig anwesende Gemeindephilosophin Katrin Neuer und ihr Freund, der Stadtsoziologe Oliver Vonlanthen, übernehmen als Amateurermittler zusammen mit der Polizei die Aufklärung des Falles. Sie erfahren dabei viel über die Geschichte und das Innenleben der Post, aber auch über Land und Leute in Lech. Nachdem verschiedene Spuren in eine Sackgasse geführt haben, gelingt es schließlich, den wahren Täter zu überführen und ihn seiner gerechten Strafe zuzuführen.

Als Autor konnten wir Dr. Andreas Giger gewinnen. Geboren 1951, lebt und arbeitet er als freier und unabhängiger Zukunfts-Philosoph, Autor und Photograph im schweizerischen Appenzellerland. Seit 2011 hat Giger rund 24 Marken-Krimis für Unternehmen und Gemeinden geschrieben und wir freuen uns von ganzem Herzen, dass er mit uns gemeinsam auch die Geschichten der Post in spannender Aufbereitung festgehalten hat.

Sind Sie neugierig geworden?

Der Post Krimi ist in unserem Online Shop erhältlich . Oder besuchen Sie uns persönlich in der Post und holen sich Ihr persönliches Exemplar ab – ab 7. Jänner sind wir wieder für Sie da.

Auf bald in Lech,
Ihre Familie Moosbrugger